Für mich bedeutet der Abschied eines Jahres auch gleichzeitig immer zu altern. Ja, ich bin ein Neujahrskind. Ich verabschiede mich nicht nur vom Jahr selbst sondern auch von meinem Lebensjahr. Und in wenigen Stunden habe ich den Club27 überlebt.
Während ich noch ein paar Stunden der Ruhe zuhause genießen kann und später erst mit den Vorbereitungen für einen gemütlichen Silvesterabend beginne, habe ich auch noch ein Outfit in petto welches ich Euch zeigen möchte. Gestern habe meine beste Freundin und ich das gute Wetter am Nachmittag genutzt um ein paar Outfits zu shooten.
Rückblicken auf 2017 kann ich sagen, dass es ein super spannendes Jahr für mich war. Mein Freund und ich sind nach Japan gereist, im April kam meine beste Freundin endlich auch aus Japan zurück. Zusammen waren wir auch in London. Meinen Sommer habe ich wie immer in Kroatien verbracht und mich da in Katzenbabys verliebt.
Einer der größten Veränderungen in 2017 war mit Abstand der Zusammenzug von meinem Freund und mir. Für uns beide war es das erste Mal mit jemanden zusammenzuziehen und ich bereue es keine Sekunde. Glücklicher hätte ich vorher nicht sein können und unsere Wohnung ist ein absoluter Schatz. PS: Vor ein paar Tagen waren wir (mal wieder) bei Ikea und haben unsere Wohnung weiter aufgehübscht. Unser Schlafzimmer ist auch endlich fast fertig und nächste Woche kommt unsere mega geile Schreibtischplatte, sodass unser Büro auch endlich fertig ist.
Beruflich hat sich für mich auch einiges geändert. In 2017 hatte ich drei verschiedene Arbeitgeber und kann sagen, dass ich in meiner jetzigen Position als Projektmanagerin endlich das gefunden habe, was mich am meisten weiterbringt.
Leider muss ich auch sagen, dass ich fast ein halbes Jahr bei einer Firma gearbeitet habe, welche scheußlicher nicht hätte sein können. Auch solche Erfahrungen gehören zum Leben, obwohl es eine absolut ätzende Zeit war bin ich froh, auch sowas mal erlebt zu haben. Solche Erfahrungen machen einen doch irgendwo stärker.

Vorsätze für 2018 habe ich nicht wirklich, außer, dass ich unter anderem mehr und intensiver Bloggen möchte. Vor kurzem habe ich mit Hilfe von Blogger to WordPress meinen Blog nämlich so konzipiert, dass ich total stolz und happy bin Inhaberin dieses Blogs zu sein. Zumal ich, wie schon öfters mal vorhergesagt, mehr in den Interior-Bereich schnuppern möchte. Auch vorgenommen habe ich mir mindestens einmal in 2018 einen Ort in einem anderen Land zu besuchen, welchen ich noch nie gesehen habe. Ich liebe einfach Neues zu entdecken. Beruflich bin ich so schon ziemlich glücklich, aber vielleicht schaffe ich es ja, ein Fernstudium anzufangen um mich so weiterzubilden. Auch freue ich mich, dass ich in 2018 bestimmt tolle Bücher lesen werde und bestimmt einige Stunden an Sims hängen werde. Vielleicht erfülle ich mir dann auch mal endlich den Wunsch eines Imacs. Wer weiß, was 2018 alles so bereit hält.
Meinem Bruder im Moment besonders und generell meiner wunderbaren Familie wünsche ich die beste Gesundheit.

Kurz zum Look:
Den Pullover hatte ich schon lange auf meiner Asos-Wunschliste und bereue nicht, ihn bestellt zu haben. Das doofe ist nur, dass er ziemlich kurz ist, sprich ein Highwaistrock-oder Jeans ist ein muss. Der Wickeljeansrock von Asos gehört immer noch zu meinen liebsten Kleidungsstücken und werde ihn in 2018 sehr häufig rocken. Auch die Boots sind relativ neu und total bequem und lassen sich zu fast Allem kombinieren.


LOOKBOOK

Pullover PRETTY LITTLE THING | Rock & Boots & Ringe  ASOS |  Strumpfhose TOPSHOP


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?