current books

Auch im Dezember habe ich wieder einige Bücher verschlungen welche ich Euch hier einmal kurz und knapp vorstellen werde. Zugegeben bin ich sehr glücklich, dass ich noch einige ungelesene Bücher besitze und da ich ja jetzt mit der Bahn zur Arbeit fahre, habe ich viel mehr Zeit um die Fahrtzeit sinnvoll mit lesen zu nutzen. Die meisten der unten genannten Bücher habe ich tatsächlich während diversen Bahnfahrten gelesen.


Michael Nast – Generation Beziehungsunfähig

Fangen wir an mit einem Buch, von dem ich mir nach dem ganzen Hype etwas mehr erhofft-aber denn noch gern durchgelesen habe:
Zuerst bin ich natürlich davon ausgegangen, dass es sich hierbei um generelle „Liebesbeziehungen“ handelt, aber Michael Nast spiegelt das Verhalten unserer Generation auf sämtlichen Beziehungsebenen wider. Durch unseren ganzen Selbstoptimierungswahn, dem heutigen Verlangen immer das Neuste zu besitzen und im Trend und immer erreichbar zu sein und alles zu perfektionieren, versuchen wir das auch in einer Beziehung bzw. auf unseren Partner zu reflektieren. Oft werden auch die Vergleiche gemacht zwischen Zeiten, als „unsere Eltern noch jung waren“ und der heutigen Zeit. Ganz nach dem Motto: Dreißig ist das neue Zwanzig.
Wer hier auf einen Beziehungsratgeber hofft ist eindeutig fehl am Platz, Nast legt uns Geschichten seiner Freunde und Bekannte dar und analysiert diese im Beisein des Lesers.
Durch den flüssigen Schreibstil lässt sich das Buch relativ schnell durchlesen. Leider wiederholen sich ein paar Anekdoten im Laufe des Buches, auch muss ich sagen, dass ich nicht immer ganz einer Meinung mit Nast bin.
Nast hält uns einen Spiegel vor die Augen, lesen lohnt sich solang man nicht mit der Hoffnung an das Buch geht, das man danach sein Leben von grundauf ändern möchte.


Rebecca Alexander – Das Geheimnis von Leben und Tod

Historische Fakten meets Fantasy:
Gleich zwei Handlungsstränge werden in diesem Buch behandelt, zum Einen eine Geschichte zur heutigen Zeit in England in dem der Protagonist, ein Sozialanthropologe zu einem Mordfall hinzugezogen wird um die Polizei in Sachen Symbolik zu beraten. Ein  Mädchen wird tot aufgefunden, dazu ist sie mit okkulten Symbolen übersäht. Ein zweites Mädchen wird ein paar Tage später vermisst. Die Symbole des toten Mädchens erinnern an den Unsterblichkeitskult aus dem Jahre 1600. Hier beginnt dann auch der zweite Handlungsstrang:
Zum Anderen erfahren wir aus Tagebucheinträgen von Edward Kelley, was er und sein Meister John Dee in Transsylvanien vorhaben. Der Gräfin Elisabeth Bathory ist von einem Fluch belegt und nur diese beiden können ihn brechen. Wer ein Fan von Hexen, alter Mythologie und Dämonologie-sowie von Wiedergängern angetan ist wird dieses Buch lieben. Die historischen Fakten (die Personen existierten alle wirklich) gibt dem Buch eine gewisse Ernsthaftigkeit.
Das Cover sowie der Klappentext haben mich dazu bewogen dieses Buch zu kaufen, ich hatte es auch innerhalb kürzester Zeit durch.


Zen Cho – Die Magier Seiner Majestät

Wenn man in die Geschichte eintaucht werden die Handlungsstränge zweier sich nicht unterschiedlicher Personen erzählt.
Zum Einen haben wir Zacharias, welcher nach dem Tod seines Vaters zum königlichen Magier von England benannt wird und zum Anderen von Prunella, einem Weisenmädchen mit  erstaunlichen magischen Fähigkeiten. Die beiden begegnen sich, als Zacharias London verlasst um herauszufinden warum die Magie langsam schwindet. Prunella umgibt ein ganz besonderes Geheimnis und zusammen versuchen die beiden die Magie in London zurückzuholen. Drachen, Vampire und sagenumwobene magische Eier kreuzen deren Weg gepaart mit Mordanschlägen.

Beim Lesen dieses Buches muss ich vorab sagen, dass ich immer mal wieder in dem Buch gelesen habe und zwischenzeitlich andere Bücher verschlungen habe. Sprachlich ist dieses Buch ein Meisterwerk was sich aber eher zum Negativen entwickelt: Sätze musste ich teilweise zweimal lesen da der Schreibstil das Lesen oft schwierig gemacht hat. Das hat teilweise dazu geführt, dass ich das Buch öfters mal weggelegt habe, zudem dauert es unglaublich lang, bis man in die Geschichte reinkommt.

Was mich auch etwas ins schaukeln gebracht hat waren die Erklärungen zur Magie, wer darf Magie ausüben, welche Regeln gibt es etc.
Das Cover ist natürlich super gestaltet und lädt zum Lesen ein. Ich würde es nicht unbedingt jemanden empfehlen der „mal eben“ eine Fantasygeschichte lesen möchte sondern Spaß daran hat sich auch einer komplizierten Sprache anzunehmen.


Cara Delevingne – Mirror, Mirror

Eine wunderschöne Geschichte über Liebe und Freundschaft!
dieses Buch hat mich wirklich gefesselt und Cara beweist mit diesem Werk, dass sie nicht nur gut aussehen kann. Was anfänglich eher wie ein typischer Teenie-Roman wirkt entpuppt sich mit der Zeit als Jugendkrimi. Die vier Freunde sind einem Verbrechen auf der Spur welches wie ein dunkler Schatten über die Freundschaft, und viel schlimmer noch, über das Leben von Rose legt. Ein Wettlauf gegen die Zeit mit einem unerwartetem Ende.
Die Schreibstil hat mich teilweise lebhaft nach London versetzt, die Charaktere unterscheiden sich massiv voneinander und wirken alle sehr gut beschrieben sodass man ein klares Bild vor Augen hat. Zudem habe ich eine Sympathie für jeden einzelnen Protagonisten entwickelt, was auch selten vorkommt.


Paul Archer & Johno Ellison – Drei Freunde, ein Taxi, kein Plan.. Aber einmal um die Welt

Ein absolutes „Must Read“ für jeden Abenteurer:
Nach ein paar Bier zuviel entschieden sich drei Freunde aus England ein altes Londoner Cab bei eBay-Kleinanzeigen zu kaufen und damit einmal um die Welt zu reisen.
Man ist direkt Teil eines Abenteuers, die Drei erleben einfach so viel interessanten kulturellen Austausch und bereisen die entferntesten (und gefährlichsten) Gegenden der Welt. Es ist einfach unglaublich spannend den Weg zu verfolgen und wie aus einer Schnappsidee eine Odyssee um die Welt wird. Fernweh pur. Man betet nahezu, dass die Diva Hannah (das Taxi) diese Tortur überlebt.Die  drei Freunde schaffe es mit viel Humor, allen Hindernissen zu trotzen; sie brechen zwei Weltrekorde und umrunden die ganze Erde mit ihrem alten Taxi.
Ich habe teilweise auch so gelacht da dieses Buch mit soviel Charme und Herzblut geschrieben wurde. Jeder, der Fernweh im Blut sollte dieses Buch lesen, des Weiteren ist es auch ein super Weihnachtsgeschenk für jeden Abenteurer.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.