Diesen Beitrag habe ich schon länger geplant da ich in den letzten Wochen wieder einige Bücher (und Hörbücher) verschlungen habe und meine Meinung gern mit Euch teilen möchte. Fazit: Ich bin eine begeisterte Leseratte und für mich gibt es nichts schöneres als in diverse Geschichten einzutauchen und neue Abenteuer zu erleben. Am liebsten verliere ich mich in Urban Fantasy Büchern oder Thrillern aber ein guter Roman oder hin und wieder ein Sachbuch finden auch einen Platz zwischen meinen Regalen. Aber fangen wir an:

Sebastian Fitzek – Flugangst 7A
Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt. Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen. Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin. Ein seelisch labiler Passagier. Und ein Psychiater, der diesen Passagier dazu bewegen soll, die Maschine zum Absturz zu bringen – sonst stirbt der einzige Mensch, den er liebt.
Schon oft habe ich angemerkt, dass ich die Thriller von Fitzek entweder wahnsinnig spannend- oder eben echt enttäuschend finde. Dieses Mal (einglück) habe ich diesen Thriller im Nu gelesen und gesuchtet. Angefangen zu lesen habe ich das Buch passend in dem Flieger auf dem Weg nach New York. Die Spannung zieht sich bis zur letzten Seite und beim Lesen habe ich mitgefiebert und mitgerätselt. Die Protagonisten haben mich ebenfalls überzeugt und habe Sympathie für sie empfunden, der Sprachstil war ebenfalls flüssig und leicht zu lesen. Die Wendungen in der Geschichte waren interessant und haben für Gänsehautmomente gesorgt. 
Fitzek, bitte mehr solcher Bücher ohne übertrieben abgedriftete Enden wie bei Passagier23.
3 von 5 Sternen

Jennifer Armentrout – Wicked
Auf den ersten Blick ist Ivy Morgan eine normale junge Frau: Sie genießt das Studentenleben in New Orleans, und ist, seit dem tragischen Verlust ihrer ersten großen Liebe, überzeugter Single. Nur wenige ihrer Freunde wissen, dass Ivy einem Orden angehört, der die Menschen in New Orleans vor übernatürlichen Wesen schützt. Eines Tages wird Ivy von einer Fae angegriffen und schwer verletzt. 
Da ich in New Orleans war, war das auf jeden Fall ein großer Grund dieses Buch zu lesen. Generell ist die Story ein Mix aus leichter Fantasy und Romantik, leicht und schnell zu lesen dank des flüssigen und einfachen Schreibstils, innerhalb kürzester Zeit habe ich es durchgelesen. Generell ist die Story eine typische Urbanfantasy Story, die Elemente sind nicht neu aber dennoch hat mir das Buch insgesamt gefallen. Die Protagonisten wirken sehr sympathisch aber dennoch oft zu stereotypisch. Die weiteren Teile werde ich mir aber dennoch durchlesen da ich schon wissen möchte, wie es weitergeht.
3 von 5 Sternen

Stephanie Garber – Legendary 
Sehnsüchtig habe ich auf den 2. Teil der Caraval-Reihe gewartet und wurde nicht enttäuscht: Legendary ist genau so gut wie sein Vorgänger. Die Protagonisten sind allesamt so verschieden und durchtrieben, dass man trotzdem jeden mögen muss. Diese Story wird diesmal aus der Sicht von Tella erzählt, nicht von Scarlett. Diesen Wechsel empfand ich anfangs als verwirrend aber das legte sich schnell. Generell finde ich die Idee die hinter Caraval steckt Wahnsinn. Der Zauber welcher dieses Buch begleitet lässt einen nicht los und fasziniert mich auf jeder Seite neu. Mitzufiebern wer Master Legend eigentlich ist hat unheimlich viel Spaß gemacht und eins kann ich Euch sagen: Man erfährt auch endlich wer das ist! Zu selektieren was Wirklichkeit und was Fiktion ist, ist wahnsinnig aufregend und macht dieses Buch zu einem echten Abenteuer. Die Liebesgeschichte zwischen Tella und Dante ist fesselnd und ich bin so gespannt auf Teil 3.
5 von 5 Sternen

John Strelecky – das Café am Rande der Welt
Kaum ein anderes Buch wird aktuell so gehyped wie dieses aber ist der Hype das Lesen wert? Meiner Meinung nach regt das Buch auf jeden Fall zum Nachdenken an und es ist wichtig das jeder seine Träume verwirklicht und glücklich ist. Das man einfach mutig ist und es wagt aus seinem Leben das beste herauszuholen. Dem stimme ich auf jeden Fall zu. Die Geschichte ist leicht zu lesen und bietet viel Humor allerdings sind mir manche Geschichten der Café Mitarbeiter zu spirituell und abgedriftet sodass das Buch an Realität verliert. Dennoch ist es wie gesagt, ein super Denkanstoß um sein Leben und seine Wünsche mal zu hinterfragen.
3,5 von 5 Sternen

Agatha Christie – Die Großen Vier / Alibi
Während meinen Zugfahrten und Pausen lese ich wahnsinnig gerne die Detektivgeschichten rund um Hercule Poirot. Diese sind witzig, spannend, ich rätsle gern mit und am Ende kommt alles als man denkt. Innerhalb weniger Zeit habe ich sie durchgelesen und sorgen bei mir immer für ein tolles Lesevergnügen. Manchmal jedoch sind einzelne Passagen etwas zu undurchsichtig und verwirrend, insgesamt sind die Bücher aber ein super Zeitvertreib.
3 von 5 Sternen

Jay Kristoff – Nevernight – Die Prüfung / Das Spiel
Mia Corvere kennt nur ein Ziel: Rache. Als sie noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches – Francesco Duomo, Justicus Remus, Julius Scaeva – ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp und wurde unter fremdem Namen vom alten Mercurio großgezogen, einem Antiquitätenhändler.
Obwohl das Jahr 2019 noch nicht vorbei ist gehören diese beiden Bücher schon zu meinen Favoriten aus 2019. Brutal, humorvoll, spannend und purer Nervenkitzel: Die beiden Geschichten habe sämtliche Gefühle in mir hervorgerufen. Wer auf eine extrem düstere Version von Harry Potter steht sollte auf jeden Fall die Geschichte lesen. Die Charaktere sind grandios und wirken total nahbar, der Schreibstil ist der Wahnsinn da er sehr anspruchsvoll und melodisch ist und die Geschichte entwickelt sich spannend und mit vielen Wendungen. Die Idee die hinter den Geschichten steckt ist neu und wurde intensiv ausarbeitet. Was ich ebenfalls als sehr positiv empfinde ist, dass sich Teil 1 und 2 storytechnisch sehr unterscheiden und dadurch nicht langweilig werden. Bei Teil 1 dauert es anfangs etwas bis ich vollends in die Geschichte eingetaucht bin aber wenn man einmal drin ist gibt es kein zurück: Ich wollte unbedingt wissen wie es mit der kleinen Mia weitergeht. Auch die Denkweise, die Intrigen sowie die das sensationelle Setting sind für mich atemberaubend. Ich freue mich so sehr auf den finalen Band.
5 von 5 Sternen

Laura Kneidl – Someone New
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte … 
Obwohl ich nicht der klassische Liebesroman-Leser bin liebe ich die Geschichten von Laura Kneidl. Nachdem ich „Berühre mich nicht“ extrem gefeiert habe musste ich diesen Teil natürlich auch lesen. Insgesamt fand ich die Geschichte wunderschön und extrem in vielen Facetten. Kneidl schafft es bei mir immer, dass ich mich zu 100% in der Story verliere, sei es durch Umgebungsbeschreibungen, expliziete Gefühlsbeschreibungen oder die Nahbarkeit der Charaktere. Das Einzige was mich etwas gestört hat war, dass zu viele Stereotypen behandelt wurden was dem Buch dann etwas an Glaubwürdigkeit genommen hat. Zudem hat mich gefreut alte Bekannte aus der „Berühre mich“-Reihe wiederzutreffen.
4 von 5 Sternen

Peter V. Brett – Selias Geheimnis / Der große Basar / Der Erbe des Kuriers
Schon oft habe ich über die Dämonenzyklus-Trilogie gesprochen und es ist nach wie vor einer der besten Reihen die ich aktuell lese. High Fantasy auf ganz neuem Niveau, komplexe Szenen und ein malerisches Wortbuilding. Persönlich für mich sind die Kurzgeschichten rund um Arlen eine super Möglichkeit um noch mehr Wissen rund um die Reihe zu erhalten, Hintergrundinfos zu weiteren Charakteren zu lesen und einfach noch in die Welt voller Dämonen einzutauchen. Für einen Fan der Reihe auf jeden Fall ein Muss! 
4 von 5 Sternen

V.E. Schwab – Vicious
Via Instagram bin ich so häufig auf die Buchcover von Schwab gestolpert und diese wurden krass gehyped. In New York habe ich mir dann zwei Romane mitgenommen und habe sie innerhalb kürzester Zeit gelesen. Die Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein und der Mix zwischen Sci-Fi und Kriminalroman ist wahnsinnig gut gelungen. Das Ende spitzt sich einfach so unglaublich zu, dass es schwer ist das Buch aus der Hand zu legen. Es ist interessant zu lesen was Nahtoderfahrungen mit einem machen könnten und die Fähigkeiten, welche erlangt werden sind gut durchdacht und keine 0815-Erfindungen. Auf Englisch habe ich alles super gut verstanden.
4 von 5 Sternen

V.E. Schwab – A darker Shade of Magic
Es gibt vier Farben der Magie: Im roten London befindet sie sich im Gleichgewicht mit dem Leben. Im weißen London wird die Magie versklavt, kontrolliert, unterdrückt. Dem grauen London ist sie fast abhandengekommen. Und im schwarzen London hat sie das Leben selbst vertilgt. 
Als einer der wenigen Antari springt Kell zwischen den verschiedenen Welten hin und her. Doch er führt ein Doppelleben: Er ist Botschafter der Könige, aber auch ein Schmuggler. Eines Tages wird ihm als Bezahlung für einen außergewöhnlichen Botengang ein schwarzer Stein zugesteckt. Dass es sich um ein mächtiges magisches Artefakt handelt, merkt er erst, als er sich von einem gefährlichen Feind verfolgt sieht, der ihm das gute Stück abjagen möchte und dabei vor keinem Mittel zurückschreckt. 
Dieser Roman hat mich absolut begeistert! Obwohl ich anfangs Schwierigkeiten hatte in die Welt einzutauchen da die verschiedenen Welten sehr komplex sind hat mich die Story dann doch gepackt. Diese Art von Buch habe ich vorher noch nicht entdeckt und das Wortbuilding ist gigantisch (ich würde es aber keinem Englischanfänger empfehlen). Die Geschichte ist so fesselnd gestaltet und bietet alles, was ein Leserherz braucht: Magie, Abenteuer, Spannung und einzigartige Charaktere. Zudem bietet sie auch Humor besonders bei den Dialogen zwischen den Protagonisten Lila und Kell. Ich konnte mir die Gegenden und Location einfach super gut vorstellen und bin richtig in die Geschichte eingetaucht, den Schnee auf der Haut gespürt oder das Bier in den Tavernen gerochen. Eine absolute Herzensempfehlung von mir!
5 von 5 Sternen

Hörbücher

B.C Schiller – Rattenkinder
Leider konnte ich mich bei diesem Buch weder auf die Protagonisten noch auf das Setting, noch aufs Storytelling einlassen. Die Handlung empfand ich als zu sehr an den Haaren herbeigezogen und überhaupt nicht spannend. Im Gegenteil: Ich fand das Buch an vielen Stellen einfach nur langatmig und es kam überhaupt keine Spannung auf. 
1 von 5 Sternen

Nica Stevens – Hüter der fünf Leben
Diese Geschichte habe ich als Hörbuch in meinem BookBeat-Abo gehört und bereue die verschwendete Zeit. Geschichtlich ist die Story eher was für junge Leser, der Sprachstil ist überhaupt nicht anspruchsvoll oder gehoben sondern könnte auch einem Whatsapp-Verlauf entsprechen. Die Protagonisten kommen leider total dümmlich und super naiv rüber, besonders den Charakter von Lesley empfand ich als überaus störend und nervend. Bei der Story wird gefühlt nur an der Oberfläche gekratzt und nichts intensiviert. Warum gibt es die Hüter überhaupt? Wie wird man Hüter? Generell hat mich das Buch eher an einen schlechten Abklatsch von „Twilight“ erinnert. 
Keine Empfehlung für anspruchsvolle Leser oder (urban) Fantasylieber.
1 von 5 Sternen

Folge:
share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?