Hallo Ihr Lieben! Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich die Zeit in New York aktuell vermisse und wenn ich mir die Bilder und Erinnerungen anschaue möchte ich einfach unbedingt zurück. Sofort!
Also fangen wir direkt an all die Erinnerungen aufzufrischen:

Am fünften Tag ging es für uns zu „Jack Wifes Freda“, einem angesagten Instagram-Foodspot in Soho. Im Vorfeld bin ich über diverse Blogs auf dieses Cafe gestoßen und habe durchweg nur Positives gelesen. Die Rosewater-Waffle wurde sehr gelobt und genau die habe ich mir auch bestellt. Ich kann wirklich behaupten, dass die Waffel wirklich super lecker ist, man das Rosenwasser schmeckt und sie auch gut sättigt. Seitdem habe ich auch permanent Hunger auf Waffeln mit Quark und Früchten.

Danach ging es zu Fuß in Richtung Brooklyn Bridge welche wir dann auch überquert haben. Obwohl ich vor ein paar Jahren schon mal dort war, war es auch diesmal ein absoluter Gänsehaut Moment für mich. Der Ausblick auf die New Yorker Skyline ist gigantisch und die hölzerne Brücke hat schon ein grandioses Flair. Natürlich haben wir ziemlich viele Bilder geschossen. Insgesamt haben wir ungefähr 40 Minuten für die Überquerung gebraucht. Die Sonne hat zudem noch geschienen, was bei dem kalten Wind super angenehm war.

Zu Fuß sind wir anschließend weiter zum Zentrum in Brooklyn gelaufen und haben uns die Stadt angeschaut. Was darf bei einem Besuch in New York nicht fehlen? Genau, ein echter New Yorker Cheescake. Uns wurde anvertraut, dass man bei „Juniors Restaurant“ den besten Cheescake der Stadt bekommt und genau das war unser Ziel. Obwohl die Preise (wie eigentlich generell in New York) Wucher sind war das mit Abstand einer der besten Cheescakes die ich je gegessen habe. Super cremig, nicht zu süß und absolut sättigend. Allein bei dem Gedanken daran möchte ich sofort zu Zeit zurückdrehen und nochmal in den Kuchen beißen. Sascha hat sich einen Soda Milkshake bestellt, welcher auch sehr köstlich war.

Gestärkt und gesättigt wollten wir die angefutterten Kalorien wieder verbrennen und sind dann noch zu Fuß durch Brooklyn gelaufen. Unser Weg führte erst zum Stadtion in Brooklyn und anschließend wieder zurück Richtung Brooklyn Bridge, wobei wir aber einen weiteren Fotospot besucht haben: Den bekannten Spot in DUMBO mit Aussicht auf die Manhattan Bridge. Da diese Location extrem gehypt wird war es auch dementsprechend voll, trotzdem haben wir aber einiges an guten Bildern geschossen. Unseren Spaziergang haben wir danach am Pier fortgesetzt und haben den Ausblick auf New York genossen.

Generell sind wir an diesem Tag 20km gelaufen! Aber das Wetter war einfach fantastisch und die Luft tat so gut. Am Pier haben wir die Fähre wieder Richtung Manhattan genommen, vorher sind aber noch ein Stück hoch nach Williamsburg gefahren und konnten von der Fähre aus nochmal ein paar Eindrücke dieser Gegend sammeln.
In Manhattan angekommen sind wir nochmal ein Stück zu Fuß zu unserem Abendessen-Spot gelaufen. Kennt Ihr die Videos auf Facebook und Instagram wenn Leute im Restaurant sitzen und die Kellner dann die Käseräder vorbeibringen und dann aufs Essen schaben? Genau in so einem Restaurant waren wir und es war mit Abstand einer sehr sehr leckere und einfach nur eine geile Erfahrung. Wir lieben Käse einfach und das Restaurant war wie für uns gemacht. Falls Ihr mal in New York seid und Käse liebt müsst Ihr unbedingt ins „Racelette NYC“ vorbeischauen und Euch die Bäuche vollschlagen.

Darauf hin sind wir nochmal zum Rockerfeller Center gefahren weil wir noch Tickets für die Besichtigung hatten. New York bei Nacht zu sehen war traumhaft für mich wobei ich das Rockerfeller Center eher tagsüber besuchen würde da man den Central Park sehen kann, was Abends / Nachts leider nicht mehr der Fall war. Trotzdem haben wir aber die wahnsinnig schöne Aussicht eingesaugt und den vorletzten Abend genossen.
Für uns ging es danach nur noch ins Bett, wir sind einfach so viel gelaufen, haben so viel gesehen und waren lecker Essen sodass wir echt einfach nur noch ins Bett gefallen sind.

Der nächste (und letzte volle Tag) war leider auch vom Wetter her der schlechteste, aber in New York gibt es wahnsinnig viele Möglichkeiten indoor etwas zu unternehmen. Dementsprechend ging es für uns nach einem simplen Frühstück bei „Dunkin Donuts“ in „Museum of National History“. Egal ob alt oder jung: Es gibt einfach für jeden etwas zu entdecken und die Highlights sind die Dinosaurier Skelette welche dort ausgestellt sind. Egal zu welcher Epoche, ethnischen Völkern oder Welten man sich interessiert es ist wirklich ein wahnsinnig interessantes und lehrreiches Museum. Wir haben uns auch locker fünf Stunden dort aufgehalten und alles erkundet.

Nach dem Aufenthalt sind wir ins bekannte Restaurant „Katz‘ Delicatessen“ (bekannt aus „When Harry met Sally“) gefahren und haben dort zu Abend gegessen. Leider muss ich sagen, dass es für Vegetarier lediglich ein Käsesandwich gibt welches nicht besonders schmeckt da es nur aus zwei Scheiben Toast und Käse besteht. Trotzdem ist die Location etwas Besonderes da ein Teil der Wand mit Fotos von Stars behangen ist, welche schon dort gegessen haben.

Für unseren letzten Abend hat sich Sascha etwas ganz besonderes für uns ausgesucht und selbst jetzt bekomme ich noch Gänsehaut wenn ich an den tollen Abend denke: Wir haben die Show der „Blue Man Group“ besucht. Was da an Show geboten wurde war wirklich grandios, das Publikum musste ziemlich oft mitmachen und es gab hinterher eine riesen Toilettenpapierparty. Die special Effects hatten es wirklich in sich und ich kann jedem die Show nur empfehlen weil es eben kein normales Musical ist was man sich anschaut sondern man erlebt ein Abenteuer. Total geflasht von der hammer Show ging es dann für uns ins Hotel zurück.

An unserem letzten Morgen sind wir nochmal ins „Metro Diner“ frühstücken gegangen und haben uns nochmal ein letztes American Breakfast bestehend aus Pancakes, Waffeln, French Toast etc. gegönnt. Da unser Flug um 17 Uhr ging haben wir den Vormittag nochmal am Times Square verbracht, die letzten Mitbringsel besorgt und die letzten Stunden genossen. Anschließend ging es ein letztes Mal mit der Subway zum Hotel, wir haben unsere Koffer geholt und wurden von einem Shuttle Bus abgeholt welcher uns zum Flughafen Newark transportiert hat. Auf dem Weg dorthin haben wir eine SMS erhalten, dass unser Flug 1,5 Stunden Verspätung haben wird aber wir haben uns einfach an dem Gate aufgehalten, gelesen und jeder ging so seinen Gedanken nach.

Glücklicherweise war der Rückflug entspannend und nicht so katastrophal wir der Hinflug. Ich habe viel gelesen und ein paar Filme geschaut und mich dann doch irgendwie auf zuhause gefreut.

Unser Urlaub in New York hat mir mal wieder bewiesen was für ein super Team Sascha und ich sind und wie viel Spaß wir grundsätzlich immer haben. New York ist so eine faszinierende und gigantische Stadt in der man irgendwie mithalten will. Dank des Ubahn-Systems kommt man unheimlich schnell und unkompliziert von A nach B und überwindet so größere Entfernungen innerhalb weniger Minuten. Obwohl die Preise für Lebensmittel wirklich enorm sind sollte man New York auf jeden Fall mal gesehen haben. Es gibt so unglaublich viel zu sehen und obwohl wir sieben Tage dort waren habe ich immer noch einige Dinge auf der Liste, die ich gern noch machen möchte. Da überall, an jeder Stelle super viel gebaut wird gehe ich ganz stark davon aus, das beim nächsten Besuch wieder alles anders aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?