Hallo Zusammen,

Gerne möchte ich mit Euch über ein Thema reden, welches mich die letzten Tage sehr beschäftigt hat und zeigt, wie ekelhaft unsere Gesellschaft in Bezug aufs Essen doch ist. Keine Angst, ich zeige Euch keine Bilder welche von Tiertransporten oder Schlachtungen etc. handeln.
Alles fing an einem Sonntag an, Sascha und ich lagen auf der Couch und haben eine Dokumentation auf Netflix geschaut. Genauer gesagt, die Doku “What the Health” welche den Konsum tierischer Produkte und die Auswirkung auf unsere Gesundheit thematisiert.
Seit vielen vielen Jahre ich esse ich kein Fleisch, da ich unter anderem die Tiertransporte und Massenhaltung nicht unterstützen und etwas für die Umwelt tun möchte. Zum anderen schmeckt es mir auch einfach nicht. Viele wissen vielleicht nicht, dass die Massentierhaltung ein ernstes Problem des Klimawandels ist. Zudem kann ich es moralisch nicht vertreten, dass Katzen, Hunde, Pferde ja total niedlich sind, Kühle, Lämmer und Schweine aber zum Verzehr geeignet sind.
Was mich total schockiert hat: verstorbene Tiere in Massentierhaltungen werden u.a. in Amerika zu Futter verarbeitet und dann wiederum wieder an die Tiere in den Farmen verfüttert. So nehmen diese Tiere, welche zukünftig in Schnitzelform Eure Mägen füllen, Antibiotika, Fäulnis, Krankheiten und Ausscheidung wieder auf. Na dann, guten Hunger.
Ganz besonders merke ich, wenn ich mit der “älteren Generation” diskutiere, dass für sie “Vegetarier” neumodische Hippies sind, die ihrem Körper ja angeblich alle wichtigen Proteine und Ballaststoffe entziehen, die einem Fleisch gibt. Das ist Bullshit und mittlerweile bin ich einfach müde, solche Diskussionen zu führen und finde mich mit dem mir prophezeiten Urteil ab, relativ früh zu sterben weil ich kein Fleisch esse. Amen.
Ich bin kein Ernährungsexperte, Veganer oder Arzt, aber dennoch möchte ich Euch ein paar Fakten um die Ohren schlagen um einfach mal nachzudenken woher unser Essen eigentlich kommt.
Was mich ebenfalls anekelt, dass bei Milch ein bestimmter Prozentsatz an Eiter zugelassen und erlaubt ist, dabei würde keiner doch freiwillig an Eiter verzehren.
Hier noch ein Fakt warum Kuhmilch ebenfalls nicht gesund ist:
Muttermilch enthält 1g Protein und Kuhmilch 27g. Somit geben wir beispielsweise den Kindern über Babynahrung viel mehr als eigentlich notwendig. Kein Wunder, dass Laktoseintolleranz einer der meisten Allergien der Welt ist. Theoretisch, sind doch Menschen, die Laktose vertragen Mutanten oder? Immerhin lässt deren Körper zu, dass viel zu viel Laktose aufgenommen werden kann als eigentlich gesund ist.
Es gibt einfach keinen Grund sich von tierischen Produkten zu ernähren, da wir alle wichtigen Nährstoffe wie u.a. Protein über eine pflanzliche Nahrung aufnehmen können. Auch Tiere nehmen ihr Protein ebenfalls über Pflanzen auf. Kleines Beispiel: Die stärksten Tiere (Gorillas, Elefanten, Nashörner) sind alle Pflanzenfresser.
Wer jetzt mit der Avocado-Theorie kommt: Bananen verbrauchen ähnlich soviel Wasser wie Avocados und im Gegensatz zum Wasserverbrauch in Farmen ist das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.
Durch eine Ernährungsumstellung können ebenso Krankheiten geheilt werden wie Diabetes, Bluthochdruck und sogar Krebs. Ich glaube, vielen ist einfach nicht bewusst, dass eine gesunde Einstellung und gesundes Essen die Basis für ein gesundes Leben ist.

Ich liebe Käse und Joghurts aber nach dieser Reportage werde ich definitiv den Konsum reduzieren und versuchen so gut und oft wie möglich auf tierische Produkte zu verzichten. Zumal regelmäßiger Verzehr von Joghurts das Risiko an Brustkrebs zu erkranken erhöht.

Versteht mich nicht falsch, ich bin jetzt kein selbsternannter Ernährungsprophet und möchte ausrufen, dass nur Veganer ein tolles Leben führen. Ich bin ja selbst kein Veganer, aber wir sollten dennoch einfach mal überdenken, woher unsere Nahrung kommt und was (teilweise für Schmerzen oder Chemie) hinter dem Prozess steckt.


Rock & Shirt & Schuhe  ASOS | Mantel MONKI | Strumpfhose ELBEO



Etwas suchen?