Da ich in letzter Zeit ziemlich viel unterwegs war und noch für dieses Jahr einiges an Reisen geplant ist, habe ich mir gedacht ich lasse Euch wissen, was ich durch all die Abstecher in diverse Länder gelernt habe. In den vergangenen Tagen habe ich mir viele Notizen gemacht um diesen Beitrag für Euch so interessant wie möglich zu machen und Euch meine wichtigsten Erfahrung und Prioritäten  gebündelt auflisten zu können. Allein bei der Auflistung habe ich totales Fernweh bekommen und würde am liebsten sofort meinen Koffer packen und einfach losfliegen.

10 Dinge, die ich durchs Reisen gelernt habe

1.) Frühes Aufstehen
Reisen und Neues sehen bedeutet für mich in erster Linie auch wenig Schlaf. Um den Tag optimal nutzen zu können stehe ich immer früh auf um so viel zu möglich zu sehen und erleben zu können. Besonders bei Roadtrips. Bei Strandurlauben hat man ja immerhin noch die Möglichkeit einen Mittagsschlaf in der Sonne zu tätigen.

2.) Offen sein für Neues
Viel sehen und viel erleben heißt für mich auch offen zu sein, egal ob Kulturen, Musik, oder Essen gegenüber. Einfach mal trauen und machen.

3.) Organisation ist das „A und O“
Meine Reisen plane ich im Voraus zuhause. Egal ob Flüge, Hotels, Routen, Eintrittskarten oder Fahrkarten: Das Meiste buche ich vorher online zumal man bei online Angeboten viel Geld sparen kann und man teilweise lange Wartezeiten somit umgeht. Dennoch sollte man spontan sein, was auch super wichtig ist.

4.) Englisch nutzen
Meiner Meinung wird man immer sicherer die englische Sprache zu benutzen wenn man garkeine anderen Möglichkeiten hat sich zu verständigen. Ich liebe es!

5.) Man lernt die Reisebegleiter anders kennen
Wenn man mit einem Freund, Freundin, Eltern etc. reist, lernt man die Person nochmal ganz anders kennen zumal man mehrere Tage quasi aufeinander hängt (was nicht negativ gemeint ist). Ich liebe es einfach so eine innige Zeit mit Freund, Freundinnen, Familie zu verbringen.

6.) Andenken sammeln
Bei mir ist es immer so, dass ich mir aus jeder Stadt oder jedem Land etwas Kleines mitbringe. Zum Beispiel habe ich aus China, Amerika und Japan Starbucks Becher und bei jedem Victorias Secret nehme ich mir auch immer was mit. Fotos sind natürlich auch bei mir ein Muss: Mit meiner Olympus versuche ich so viele Eindrücke wie möglich zu sammeln.

7.) Komplett abschalten
Auch wenn es manchmal noch so stressig ist kann ich bei Reisen und Roadtrips am Besten abschalten. All die Eindrücke nehmen mich so gefangen, so dass ich meinen normalen Alltag komplett vergesse und einfach nur genießen kann.

8.) Vorfreude genießen
Im Vorfeld freue ich mich schon auf die bevorstehende Reise, schmiede Pläne, male mir alles aus und freue mich bereits Wochen vorher wie ein kleines Kind auf Weihnachten.

9.) Man kann sehr gut auf Whatsapp & Co verzichten
Wenn ich auf Tour bin, versuche ich tagsüber auf mein Handy zu verzichten bzw. es weniger zu benutzen. Klar nehme ich hin und wieder eine Story bei Instagram auf aber ich sehe keine Dringlichkeit permanent bei Whatsapp online zu sein und permanent zu chatten.

10.) Mich inspirieren zu lassen
Felsenfest bin ich der Überzeugung, dass ich ohne meine ganzen Reisen und Erfahrungen (zum Beispiel mein langer Aufenthalt in Chicago) nicht der Mensch wäre, der ich heute bin. Nicht nur die Erfahrungen haben mich geprägt, auch im Modebereich lasse ich mich so gern inspirieren und probiere gern Neues aus.