• Vorab möchte ich erwähnen, dass ich jede Religion respektiere und dies keine Kritik …
    Beitrag ansehen
  • Endlich, es geht in Richtung Herbst was mich aktuell super zufrieden stellt da ich den …
    Beitrag ansehen
  • Letztes Jahr zu Weihnachten haben Sascha und ich eine Woche auf Mallorca geschenkt bekommen und …
    Beitrag ansehen
  • Hallo Ihr lieben Büchernarren,auch im Juli war ich, was das Lesen angeht wieder …
    Beitrag ansehen
  • Current Reads – April

    Wie Ihr ja wisst gehört das Lesen zu meinen größten Hobbys und ich versuche in jeder freien Minute in neue Geschichten einzutauchen. Gerade jetzt, durch Kurzarbeit, Home Office und den Beschränkungen finde ich so viel Zeit wie selten um mich meinen geliebten Büchern zu widmen. Mein SuB wächst und schrumpft also gleichzeitig. Umso stolzer bin ich, dass ich aktuell viele Kooperationen mit großen Verlagen habe und wunderschöne Bücher zu lesen bekommen habe. Hier stelle ich Euch einmal meine Bücher vor die ich in den vergangenen Wochen durchgelesen habe.
    Auch wenn hier einige Kooperationsexemplare bei sind, sind das Bücher welche ich mir ausgesucht habe und die schon länger auf meiner Wunschliste standen.

    Leigh Bardugo – Das Lied der Krähen
    Kaz Brekker hat sich in der Hafenstadt Ketterdam als einer der gefürchteten Diebe hochgearbeitet und sich einen Namen gemacht. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, sucht Kaz sich eine Truppe aus den unterschiedlichsten Charakteren um diesen Auftrag abzuschließen. Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever und brutal. 

    Ich bin immer noch absolut begeistert von dem ersten Buch und bekomme Gänsehaut, wenn ich an die Story denke. Am Anfang braucht die Story erst ein paar Kapitel um in Fahrt zu kommen aber wenn die Handlung erst beginnt kann man das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Als Leser wird man selbst öfters mal nicht in den Plan des Einbruchs mit einbezogen sodass es absolut spannend bleibt und ich habe extrem mitgefiebert. Es gabt absolut nichts was mich gestört hat oder ich als negativ empfinde. Auch die Charaktere sind so unterschiedlich und stark ausgedacht sodass sie absolut echt und nahbar wirken. Unterschiedlicher können Protagonisten nicht sein. Die spannende Erzählstil macht das Buch zu einem richtigen Pageturner. Ebenfalls hat mich das Setting extrem angesprochen und ich konnte mir mit Leichtigkeit alles vorstellen und förmlich das Salzwasser im Hafen riechen. Im Laufe der Story erfährt man jede Menge Hintergrund zur den persönlichen Beweggründen der einzelnen Protagonisten. Auch das Cover hat mich total beeindruckt und wirkt mysteriös.
    Den zweiten Teil habe ich auch durch aber eine Rezension folgt dann später
    5 von 5 Sternen

    𝙷.𝙿. 𝙻𝚘𝚟𝚎𝚌𝚛𝚊𝚏𝚝 – 𝚍𝚒𝚎 𝚋𝚎𝚜𝚝𝚎𝚗 𝙶𝚎𝚜𝚌𝚑𝚒𝚌𝚑𝚝𝚎𝚗
    Zugegeben, ich dachte immer Kurzgeschichten könnten mich nicht packen aber H.P. Lovecraft hat mir bewiesen, dass es möglich ist, mich trotz weniger Seiten pro Geschichte so in der Story wiederfinden kann, dass es mir vorkommt, ich erlebe das alles mit. Besonders der flüssige Schreibstil wo durch die Gruselgeschichten zum Leben erwachen, hat es mir angetan. Teilweise waren die Geschichten so verstörend und gruselig, das ich schon beim Lesen Beklemmungen bekommen habe. Innerhalb weniger Tage habe ich das Buch durchgesuchtet und wollte immer wissen, welche Geschichte als nächstes auf mich wartet. Was ich zudem sehr spannend fand, dass jede Kurzgeschichte wirklich einzigartig ist und sich nichts, aber auch wirklich nichts wiederholt und mich nahezu jede Story mit einer Gänsehaut zurückgelassen hat. Ich für meinen Teil wurde überzeugt, dass Kurzgeschichten es ebenfalls ermöglichen, das Geschehen hautnah mitzuerleben und es nicht immer 300 Seiten braucht mich in den Bann einer Story zu ziehen.Ich werde auf jeden Fall weitere Bücher von ihm lesen und wenn Ihr Euch auf eine besondere Art und Weise gruseln wollt (ich meine, so ein richtiges erwachsenengruseln) kann ich Euch die Geschichten wirklich ans Herz legen.
    5 von 5 Sternen

    Leigh Bardugo – Das neunte Haus / Kooperation
    Acht mächtige Studenten-Verbindungen beherrschen nicht nur den Campus der Elite-Universität Yale, sondern nehmen seit Generationen Einfluss auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der USA – das neunte Haus jedoch überwacht die Einhaltung der Regeln, denn die Macht der Verbindungen beruht auf uralter, dunkler Magie.Als auf dem Campus von Yale eine Studentin brutal ermordet wird, sind die Fähigkeiten der Außenseiterin Alex Stern gefragt, die eben erst vom neunten Haus rekrutiert wurde denn sie besitzt die Fähigkeit die Geister der Toten zu sehen. Um eine Verschwörung aufzudecken, die weit über 100 Jahre zurückreicht, muss Alex ihre Fähigkeiten bis aufs Äußerste ausreizen. 

    Allein das Cover des Buches ist wahnsinnig schön und aufwendig gestaltet, mysteriös und mir gefällt die Prägung.
    Krimi meets Fantasy:
    In der Story begegnen wir u.a. der Protagonistin Alex welche frech, mutig und extrem schlagfertig ist. Ihr besonderer Charakter sowie ihre traurige Hintergrundgeschichte haben Sympathie in mir für sie ausgelöst. Generell sind die Charaktere interessant gestaltet und individuell geprägt, sodass die Geschichte an Glaubwürdigkeit und Abwechslung gewinnt, was das Lesen als sehr spannend gestaltet. Bis zur letzten Seite!Am Anfang ist es etwas schwer sich in die Geschichte hereinzufinden aber das verfliegt nach den ersten beiden Kapiteln. Interessant beim Lesen fand ich auch die verschiedenen Zeitstränge.
    Durch den spannenden Schreibstil und das gigantische Wordbuilding flogen die Seiten nur so dahin. Die Storyline ist eine einzigartige Idee welche ich vorher noch nicht kennengelernt habe.
    Das Setting der Story ist genial denn durch detailgetreue Beschreibungen ist es, als wären wir selbst am Campus von Yale und würden alles miterleben. Auch das Hintergrundwissen rund um  Yale und den Verbindungen hat mich sehr interessiert und sind gut recherchiert. Meiner Meinung nach ist das Buch ein Mustread für jeden Fantasyfan und definitiv ein Highlight in 2020.
    Ich kann es kaum erwarten Teil 2 zu verschlingen.
    5 von 5 Sternen

    Cherie Dimaline – die Traumdiebe  / Kooperation
    Kanada nach der Klimakatastrophe: Die Welt ist hart und unmenschlich geworden. Die Menschen haben die Fähigkeit zu träumen verloren. Nur die wenigen überlebenden Ureinwohner können es noch – und werden deswegen gnadenlos gejagt. Der 16-jährige Frenchie hat so seine ganze Familie verloren. Aber er hat eine neue gefunden: Träumer wie er, die gemeinsam durch die Wildnis des Nordens ziehen, immer auf der Flucht vor den Traumdieben. Ein paar Kinder und Jugendliche, einige Erwachsene und die wunderbare, rebellische Rose. Kann die Macht ihrer Geschichten und das Wissen ihrer Ahnen sie schützen?

    Zuerst möchte ich auf das wunderschöne Cover sowie den traumhaften Einband eingehen welches mich total begeistert hat. Es ist einfach mehr als passend ausgewählt.
    Obwohl das Buch nur knappe 300 Seiten hat ist dort eine komplette Welt in einem Zeitraum von mehreren Jahren beschrieben welche mich total in den Bann gezogen hat. Wir begegnen wahnsinnig interessanten und komplexen Protagonisten welche die Story beträchtlich spannend gestalten. Nach und nach erfahren wir über jeden Charakter einiges heraus, doch auch wenn sich der Spannungsbogen nur langsam bildet musste ich trotzdem wissen wie es weitergeht. 
    Die Story geht generell direkt los und wir finden uns sofort in mitten einer spannenden Szene. Generell wird wenig auf Beschreibung der Umwelt eingegangen was ich aber nicht schlimm finde denn durch den grandiosen Schreibstil wird trotz weniger Worte das geniale Setting klar: Es ist nass, kalt und klamm. So realistisch habe ich selten ein Buch erlebt und gefühlt. Ich konnte beim Lesen förmlich die Kälte spüren und habe mit den Protagonisten mitgelitten. Diese stellen sich nämlich Herausforderungen in der Zukunft welche ich bis jetzt für unmöglich gehalten habe. Aber ist das wirklich so unmöglich? Die Autorin gibt auf jeden Fall reichlich Denkanstöße wie die Zukunft aussehen könnte wenn unser Verhalten gegenüber der Umwelt und Natur sich nicht ändert. 
    Allerdings hätte ich gern noch etwas mehr über die Schulen und dem „Wieso“ erfahren und musste das Buch mit ein paar offenen Fragen beenden.
    Ich freue mich schon auf den zweiten Teil sowie den Film zum Buch
    4 von 5 Sternen

    Karin Slaughter – Belladonna
    Sara Linton, Kinderärztin im Krankenhaus Heartsdale sowie auch gelegentliche Gerichtspathologin, findet in einer Restauranttoilette die schwer verletzte Sybil Adams mit zwei tiefen gekreuzten Schnitten im Bauch. Alle Versuche, die beliebte Collegeprofessorin zu retten, schlagen fehl. Bei der Autopsie muss Sara feststellen, dass Sybil auf grauenhafte Weise misshandelt wurde. Dass das Opfer blind und damit fast wehrlos war, macht die Tat noch entsetzlicher. Kurze Zeit später wird eine zweite Frau entführt.
    Für mich war das mein zweiter Fall von Sara Linton bei dem ich mitgefiebert habe. Der Schreibtstil ist fesselnd und flüssig und Karin Slaughter nimmt bei ihren Beschreibungen keinen Blatt vor dem Mund. Oft habe mitgelitten und war schockiert über das Grauen das sich mir beim Lesen offenbarte. Sara ist super tough und wären des Lesens kommen immer mehr Geheimnisse von Saras Vergangenheit ans Licht. Zudem ist das Buch einerseits auch lehrreich, gerade was das Gift “Belladonna” betrifft, denn ich kannte das garnicht zuvor. Im Prinzip kamen alle Charaktere in dem Buch sehr individuell und echt rüber, mit Ecken und Kanten. Jedoch wurden Saras Eltern mit den Beschreibungen in meinen Augen als leicht “dümmlich” dargestellt, weshalb ich die beiden als nicht sonderlich authentisch wahrnahm.
    Den ersten Fall von Sara Linton empfand ich nicht als zu abgedroschen oder stereotypisch sondern als interessanten und individuellen Fall welcher glaubwürdig erschien. Ich habe sogar mitegerätselt, wer der Verdächtige war.
    Auch das Cover finde ich ansprechend, es wirkt sehr clean aber aussagekräftig. 
    lnsgesamt habe ich den ersten Fall sehr gern gelesen und verschlungen, es blieb spannend bis zur letzten Seite. Sprachlich und inhaltlich hat mich das Buch überzeugt und ich werde bestimmt noch bej weiteren Fällen mitfiebern
    3,5 von 5 Sternen

    Joanne K. Rowling – Fantastic Beasts and where to find them
    In diesem Buch werden die Kreaturen die wir aus Harry Potter kennen genau erläutert, erklärt und eventuelle Sichtungen mitgeteilt
    Für mich war das Buch ein schöner und süßer Zeitvertreib an einem Sonntag. Ein Muss für alle Potterheads denn wir bekommen noch jede Menge Insiderwissen. Wusstet Ihr, was der goldene Schnatz wirklich ist und aus welchem Haar der Unsichtbarkeitsumhang  besteht? Hier erfahren wir alles!
    Der flüssige Schreibstil sowie die zahlreichen Illustrationen machen das Lesen unterhaltsam und führt dazu, das man es binnen kürzester Zeit durchlesen kann. Bei den verschiedenen Fabelwesen wurde ich oft an verschiedene Szenen an Harry Potter erinnert und wurde somit total nostalgisch. Ein wunderbares Werk für zahlreichen Potterinput. Auch für Muggels geeignet.
    4 von 5 Sternen

    Sebastien de Castell – Spellslinger / Kooperation
    Kellen wird bald 16 und steht kurz vor seiner Magierprüfung. Das Problem ist, dass seine Kräfte Stück für Stück schwinden. Und das noch viel größere Problem ist, dass er vom Sohn des mächtigsten Clan-Lords zum Diener absteigen würde, wenn er durchfällt! Doch so schnell gibt er nicht auf. Während andere mit Elementen zaubern, spielt Kellen geschickt mit Worten. Bisher hat er sich so durchs Leben getrickst – und gewinnt sogar sein erstes Duell, auch wenn er dabei fast draufgeht. Glücklicherweise erscheint genau in diesem Moment eine Fremde, die ihn ganz ohne Magie wiederbelebt. Zusammen stoßen die beiden auf Intrigen, die alles infrage stellen, woran Kellen je geglaubt hat.

    Zuerst ist mir das wunderschöne magische Cover aufgefallen welches mich dazu verleitet hat, mir den Klappentext durchzulesen und zack war es auf meiner Wunschliste. Dank dem DTV Verlag habe ich es relativ schnell erhalten.Kellen ist eher der Antiheld, er hat keine magischen Fähigkeiten und wird deshalb achtlos behandelt. Während der Geschichte hatte ich auf jeden Fall Mitleid mit ihm. ABER er ist sehr charmant und kann mit Worten und Tricks umgehen was mich total erstaunt hat und ihn unglaublich stark wirken lässt. Generell ist das Buch stellenweise sehr lustig aber nicht zu übertrieben sodass es aufgesetzt wird. Castell hat den Grad zwischen Ernsthaftigkeit und Humor wunderbar gefunden. Zudem fand ich es spannend bei Kellens Tricks mit in die Gedankengänge eingebunden zu werden, so hatte ich permanent das Gefühl als würde ich mitüberlegen und die Antworten formen. Für Tierliebhaber ist das Buch jedoch manchmal echt brutal, was ich nicht erwartet hätte. Ebenso kommen unvorhersehbare Wendungen vor sodass das der Verlauf der Gesichte immer spannend bleibt. Generell fand ich die Protagonisten sehr interessant gestaltet, besonders die mysteriöse Ferius hat es mir angetan. Auch entwickelt sich der Protagonist Kellen im Lauf der Geschichte was mich nochmal zusätzlich gefesselt hat. Jedoch habe ich totale Antisympathie gegenüber des Vaters entwickelt und sein Verhalten hat mich sozusagen aufgeregt. Generell ist das eine magische Geschichte in der die Magie mal etwas anders, mit Hilfe von Bändern, gewirkt wird und die unvorhersehbaren Entwicklungen gestalten das Lesen als ein Erlebnis. Es sollen noch weitere Bücher herauskommen die ich natürlich auch weiterhin lesen werde.
    4 von 5 Sternen

    Jennifer Armentrout – Obsidian / Kooperation
    Als Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem kleinen neuen Wohnort kommt sie anfangs nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln, und lernt so den gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau dieser Junge, dem sie von nun an aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat.
    Durch den flüssigen und leichten Schreibstil habe ich das Buch innerhalb dreier Tage verschlungen. Auch die frechen Wortgefechte zwischen Katy und Daemon empfand ich als unterhaltsam, jedoch an einigen Stellen zu übertrieben und sarkastisch sodass die romantische Stimmung oft nicht richtig hervorkam. Katy als Protagonistin mochte ich dennoch zudem empfand ich Mitleid mit ihr wegen der ständigen Demütigungen die sie bekommen hat. Leider war ihr naives Verhalten manchmal zum Augenrollen, zum Beispiel als sie zum betrunkenen Simon ins Auto gestiegen ist. Das hat dem Buch dann etwas die Glaubwürdigkeit entzogen. Das Katy eine Buchbloggerin ist hat ihr nochmal ein paar weitere Pluspunkte verliehen. Obwohl das Buch viele Parallelen zu Twilight aufweist ist die Auflösung von Daemons (und Dee’s) Geheimnis im positiven Sinne komplett schockierend und überraschend gewesen, da ich damit nicht gerechnet hätte. Beim Lesen habe ich mir immer darüber Gedanken gemacht und mitgerätselt. Trotz der Leichtigkeit des Buches wurde es teilweise spannend und ich möchte wissen wie es weitergeht, da das Buch kein typisches „Happy End“ und keine typische Liebesgeschichte ist. Auch das Cover gefällt mir, es ist zwar Schlicht aber im Nachhinein betrachtet sehr passend dargestellt.
    Von mir gibt es 3 von 5 Sternen da mir dann doch irgendwie etwas gefehlt hat.

    Benedict Jacka – das Ritual von London
    London ist immer eine Reise wert. Und wenn Sie schon mal da sind, empfehlen wir Ihnen einen Besuch im Emporium Arcana, dem Zauberladen des Magiers Alex Verus. Bis vor kurzem gab es hier zum Beispiel einen magischen Wunscherfüller. Doch er wurde gestohlen. Die junge Luna versuchte, mit ihm einen Fluch zu brechen, um endlich mit dem Mann zusammensein zu können, den sie liebte. Doch magische Wunscherfüller machen nie nur das, was man ihnen aufträgt, und sie fordern immer einen schrecklichen Preis. Während Alex Verus alles versucht, um Luna zu schützen, und nebenbei skrupellose Magier bekämpft, wird ihm eines klar: Die Freundschaft mit einer Spinne ist unbezahlbar!
    Wie Ihr wisst bin ich ein totaler London-Fan und deshalb musste ich auch Teil zwei der Geschichte um Alex Verus lesen. 
    Auch hier bin ich noch von den Protagonisten überzeugt und empfinde totale Sympathie auch wenn Starbreeze diesmal nur kurz vor kam. Zudem bleibt es für einen Urbanfantasy Roman und guter Portion Humor weiterhin spannend und durch den flüssigen Schreibstil sind die Seiten nur dahingeflogen. In der Story kommen immer wieder interessante Artefakte vor die das Lesen zu einem spannenden Erlebnis gestalten. Auch das Cover ist simpel gehalten aber wirkt mysteriös. Ich freue mich auf Band 3
    3,5 von 5 Sternen

    Clara Christensen -Ein zauberhafter Winter
    Dänemark im November. Nicht unbedingt die beste Reisezeit. Egal, denkt sich Londonerin Bo, zu Hause läuft es ja gerade auch nicht rund: Job weg, Freund weg. Es kann also nur besser werden! Kurzentschlossen packt sie ihre Sachen und fliegt für ein paar Wochen an die dänische Küste. Dort trifft sie auf den charmanten Koch Emil, in den sie sich Hals über Kopf verliebt und der ihr das dänische Konzept von »Hygge« näherbringt. Gemeinsam kochen, sich Zeit füreinander und sich selbst nehmen – einfach mal entschleunigen. Davon inspiriert, will Bo endlich ihren großen Traum verwirklichen und einen Foodtruck eröffnen. Doch dazu müsste sie wieder nach London – und was wird dann aus ihrer Liebe zu Emil?

    Der Grund für den Kauf des Buches war definitiv die Handlung rund um Hygge und Dänemark. Gelesen habe ich das Buch noch vor Weihnachten und wollte mich so richtig auf den Winter freuen. Leider wurde ich von dem Buch nicht wirklich beglückt.
    Die Protagonistin Bo kam mir teilweise viel zu naiv und dümmlich herüber, besonders dann, wenn sie von ihrem Londoner Freund schlecht behandelt wurde. Anstatt sich dem einfach direkt zu entziehen springt sie immer wieder zurück zu ihm und lässt sich unter ihrer Würde behandeln. Für mich war das definitiv sehr schwach. Auch der Teil über Dänemark war relativ gering, lediglich ein Drittel des Buches spielt in Dänemark. Wir bekommen zwar einen kleinen Einblick in das Thema „Hygge“ und Gemütlichkeit, jedoch hat mich das nicht überzeugt. Auch die anderen Charaktere empfand ich als stereotypisch und konnten mich nicht so richtig überzeugen, die Eltern zum Beispiel wurden als typische 0815-Eltern die viel Wert auf Ausbildung und Studium legen, beschrieben. Auch das offene Ende konnte mich nicht überzeugen.
    Ein Zeitvertreib um sich etwas auf den Winter einzustimmen, mehr aber auch nicht.
    2,5 von 5 Sternen

    Jetzt kommen hier noch ein paar Hörbücher, welche ich bei Bookbeat gehört habe:

    Andreas Winkelmann – Die Lieferung
    Seit Wochen hat Viola das Gefühl, verfolgt zu werden. Es ist, als klebe ein Schatten an ihr – immer, wenn sie sich umdreht, ist er verschwunden. Bildet sie sich das nur ein?
    Ihre Freundin ist die einzige, die ihr glaubt. Doch dann meldet sie sich plötzlich nicht mehr.
    Die Zusammenfassung klang für mich schonmal ansprechend und ich war schon länger auf der Suche nach einem neuen Thriller. Ich musste das Buch aber abbrechen da es einfach viel zu gewollt und gekünzelt herüber kam und ich die Geschichte einfach nicht ernst nehmen konnte. Ich hatte keine Spannungsmomente und die Story ließ mich total kalt. Die Protagonisten wirkten langweilig und unscheinbar. Für mich ein schlechter 0815 Hollywood-Quatsch.
    1 von 5 Sternen

    Sarah Morgan – Die Zeit der Weihnachtsschwestern
    Dieses Hörbuch habe ich zur Weihnachtszeit gehört
    Suzanne McBride hat nur einen Weihnachtswunsch: ihre drei Töchter in ihrem Haus in den schottischen Highlands bei sich zu haben. Und tatsächlich: Posy, Hannah und Beth, so unterschiedlich wie Geschwister nur sein können, wollen sich wieder unter einer Tanne treffen. Suzanne ist entschlossen, ihnen das perfekte Weihnachtsfest zu bescheren … bis eine Grippe sie ans Bett kettet. Jetzt müssen die Schwestern einspringen. 
    Besonders zur Weihnachts-und Winterzeit lese (oder höre) ich gern Weihnachtsromane um mich so richtig einzustimmen. Das Buch hat mir ganz gut gefallen, die Geschwister sind alle wahnsinnig unterschiedlich und so kommt es immer zu interessanten Entwicklungen. Teilweise jedoch fand ich, dass zu viele kitschige Elemente in die Story eingebaut wurden, sodass die Story immer mal wieder an Glaubwürdigkeit verloren hat. Der flüssige Schreibstil und die Erzählung lies mich das Hörbuch relativ schnell durchhören, da ich es gut „nebenbei“ hören konnte. An und für sich aber eine süße vorweihnachtliche Geschichte
    2,5 von 5 Sternen

    Bianca Iosivoni – Falling Fast (Hörbuch)
    Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen – und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe …
    Mich konnte die Geschichte leider garnicht überzeugen. Es gab nichts Neues was man nicht irgendwo schonmal in veränderter Form gelesen hat. Generell ist die Atmosphäre sehr eintönig, die Protagonisten sehr stereotypisch und langweilig sowie farblos. Ich war immer kurz davor die Story abzubrechen aber wollte dem eine Chance geben, denn immerhin wird das Buch so gehypt. Ich kann den Hype sowie die ganzen 5-Sterne Bewertungen nicht verstehen oder vielleicht ist das auch keine Geschichte die man mit 30 liest sondern wirklich eher gedacht für 16-20 Jährige. Auch der Versuch die Geschichte aus zwei Perspektiven zu erzählen ging für mich eher nach Hinten los.
    Das Ende kommt dann doch etwas unvorbereitet, weswegen ich dem Buch dann doch 1,5 Sterne gebe.

    Guilia Enders – Darm mit Charme  (Hörbuch)
    Unser Darm ist ein fabelhaftes Wesen voller Sensibilität, Verantwortung und Leistungsbereitschaft. Wenn man ihn gut behandelt, bedankt er sich dafür. Das tut jedem gut: Der Darm trainiert zwei Drittel unseres Immunsystems. Aus Brötchen oder Tofu-Wurst beschafft er unserem Körper die Energie zum Leben. Und er hat das größte Nervensystem nach dem Gehirn. Allergien, unser Gewicht und eben auch unsere Gefühlswelt sind eng mit unserm Bauch verknüpft. In diesem Buch erklärt die junge Wissenschaftlerin Giulia Enders, was die medizinische Forschung Neues bietet und wie wir mit diesem Wissen unseren Alltag besser machen können.
    Leider ist das Thema Darm bei vielen noch ein Tabuthema was ich nicht verstehen kann. Mit viel Charme, Witz und Fachwissen führt uns Guilia Enders in den Darm und zwar mit allem was dazugehört. Besonders die erste Hälfte fand ich wahnsinnig interessant da wir viel Wissen erlangen wie unser Darm überhaupt funktioniert. Was passiert auf dem Weg zwischen Mund und Ausscheidung? Genau hier erfahren wir es. Die letzteren Kapitel empfand ich als eher mühselig da dann doch viel mit Fachbergriffen und biologischen Wissen gespielt wurde. Aber trotzdem sollte man sich mal die Zeit nehmen und einfach mal herausfinden was so bei uns passiert. Ein mutiges Thema!
    3 von 5 Sternen

    Folge:
    Teilen:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Etwas suchen?